Lassen Sie Ihren Träumen freien Lauf und richten Sie Schlafzimmer, Wohnstube oder Esszimmer von Shabby Chic bis modern-funktional ein. Wir verraten Ihnen, welche Werkzeuge und Materialien Sie für die Erfüllung Ihrer Einrichtungsideen brauchen, denn es muss nicht immer ein teures Designerstück oder die Massenware von IKEA sein. Mit ein wenig Schleifpapier und Lack geben Sie Ihren alten Möbeln einen neuen Look.


Oliver Klasen, Jahrgang 1979, Redakteur im Ressort Panorama, Gesellschaft und Stil. Hat in Trier und München Politik, Soziologie, Anglistik und Irgendwas-mit-Medien studiert, außerdem die Deutsche Journalistenschule besucht. Dazwischen Stationen beim Saarländischen Rundfunk, der SZ, Reuters und dem Bayerischen Fernsehen. Liebt: die hiesige Weltstadt mit Herz, schön geschriebene Reportagen, Indiepop, Werder Bremen und den Alpenblick im SZ-Hochhaus. Liebt nicht so sehr: Rosenkohl, schlechten Kaffee am Morgen und schiefe, abgegriffene Sprachfloskeln.
Das passiert auch Profis: Selbst bei guter Vorarbeit kann beim Bohren in die Wand schon mal der Bohrer aus der Spur laufen. Das Ergebnis ist ein zu großes Dübelloch, das auch noch schief ist. Dann ist guter Rat teuer. Größerer Dübel? Kitten? Noch mal versuchen? Wir zeigen Ihnen einige Optionen, mit denen Sie Bohrlöcher reparieren und füllen können... weiter >

2.) Zuschnitt und Vorbereitung. Die einzelnen Elemente des Möbelstückes werden zugeschnitten und für den Zusammenbau vorbereitet. Nach dem Zuschnitt werden dazu die Kanten gebrochen und mittels Schleifpapier abgeschliffen, so dass es keine scharfen Kanten mehr gibt, die zu Verletzungen führen könnten. Zudem kann das Holz zunächst mit einer Vorstreichfarbe grundiert und anschließend farblich gestaltet werden. Das farbliche Gestalten einzelner Bauteile fällt leichter, weil die Einzelteile handlicher und leichter sind als ein großes Möbelstück und außerdem so auch die Kanten und Flächen bearbeitet werden können, die später nur noch schwer zu erreichen sind. https://youtu.be/hjMt4dDm41g
×