Heimwerker leben stets nach der Devise: Alles, was man selber machen kann, darum muss man keinen anderen mehr bitten. Doch ganz ohne Baupläne und Anleitungen funktioniert das leider nicht. Besonders zum Muttertag fehlen einem Mann oft die Ideen – dabei weiß man immer genau, was man sich zum Vatertag wünschen würde. Aber auch für große Feiertage wie das Erntedankfest oder Hanukkah haben wir die passenden Bastelideen parat.
Der erste Schritt besteht immer darin, eine Bauanleitung für das geplante Möbelstück anzufertigen. Dabei übernimmt eine solche Bauanleitung zwei Funktionen. Zum einen hält sie bildlich fest, wie das spätere Möbelstück aussehen soll, so dass sich der Heimwerker beim Bauen später an seiner Zeichnung orientieren kann. Zum anderen bildet die Bauanleitung die Grundlage für das Zusammenstellen der Materialliste. Anhand dieser Materialliste kann der Heimwerker dann alle die Materialien und Werkzeuge zusammentragen, die er für den Bau seines Möbelstückes benötigt. Neben dem Holz und anderen geplanten Werkstoffen gehören hierzu auch die Bauteile, die beispielsweise für die Verbindung der einzelnen Elemente miteinander benötigt werden. Je genauer die Bauanleitung ist, desto leichter hat es der Heimwerker dann später beim Einkauf. So kann er sich bereits im Baumarkt größere Holzplatten auf Maß zuschneiden lassen. Grundsätzlich ratsam beim Einkauf der Materialien ist jedoch, etwas großzügiger zu kalkulieren. Vor allem wenn Bauteile selbst zugeschnitten werden, kann es zu Verschnitt kommen und ungeübten Heimwerkern kann es durchaus passieren, dass das Holz reißt und das entsprechende Brett ausgetauscht werden muss. Um die Arbeit dann nicht unterbrechen zu müssen, ist es somit sinnvoll, eine kleine Reserve einzuplanen.

Denn dann müssen Sie beim Bau der Möbel möglichst viele Varianten und Bedürfnisse, die ein Kunde möglicherweise haben könnte, berücksichtigen. Also eher an Multifunktionalität denken und außerdem darauf bedacht sein, dass Ihre Kommode oder ihr Tisch anders aussieht als andere multifunktionale Möbelstücke. Auch das geht. Aber das ist richtig richtig Handwerk bzw. erfordert jahrelange Erfahrung mit genau dieser Materie.
Ich bin begeistert, welche Ideen in diesem Buch stecken und hab auch schon einiges ausprobiert – meine Lieblinge: die Papierübertöpfe und die Klein-Garderobe aus Birkenholzscheiben. Super easy gemacht mit tollem Effekt. Ansonsten kann Weihnachten kommen – denn eine super Adventskalenderidee hab ich auch schon entdeckt. Ich kann nur sagen – das Buch lohnt sich!

Wenn Sie ein dickes Brett mit einer steilen Fase schneiden, wie es bei diesem Schritt erforderlich ist, verwenden Sie ... MEHR ein scharfes Sägeblatt, dessen Klingenhöhe nicht mehr als etwa 1/4 Zoll höher ist als die Oberseite des Bretts. Drücken Sie die Platine nicht zu stark durch die Klinge, sondern erlauben Sie der Schneidegeschwindigkeit, wie schnell Sie die Platine nach vorne bewegen müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein wenig seitlich neben dem Brett stehen (und nicht direkt dahinter), damit Sie im Falle eines Rückschlags nicht vom Brett getroffen werden. Schließlich halten Sie das Brett fest gegen die Tischplatte und den Zaun, um zu verhindern, dass das Brett die Klinge hochrollt.
×