Das Schöne an Möbeln aus alten Europaletten ist nicht nur der coole, lässige Look, sondern auch die Nachhaltigkeit. Immer mehr und mehr Menschen folgen dem Trend „Upcycling“, was nicht mehr bedeutet als „aus alt mach neu“. Der Trend der bereits vor etwa 20 Jahren entstand, ist seit einiger Zeit auch bei uns angekommen. Das ist toll, denn es macht nicht nur unglaublich viel Spaß mit den Paletten werkeln, wir können uns auch über günstige, individuelle DIY-Möbel freuen. Wer es sich einfach machen will, stapelt einfach ein paar Paletten übereinander, um daraus einen Tisch oder eine Sitzbank zu bauen. Aufwendigere Möbelstücke machen natürlich deutlich mehr her, erfordern aber auch etwas mehr Arbeit.
Google ist wahrscheinlich der erste Ort, an dem die meisten Leute auf der Suche nach Holzbearbeitungsplänen beginnen würden, aber oft können die Top-Ergebnisse eine Mischung aus Artikeln und How-to-Stücken sein, die einfach nicht genau genug sind. Manchmal werden sie mit den Plänen verknüpfen (wie wir hier bei Lifehacker versuchen), aber andere Zeiten zeigen sie nur ein kühles Projekt. Es gibt bessere, präzisere Wege zu finden, was du suchst.
So wird zunächst eine Materialliste zusammengestellt, die sich aus der Bauanleitung oder dem eigenen Entwurf ergibt. Der eigentliche Möbelbau beginnt dann mit dem Zuschnitt und der Vorbereitung der einzelnen Elemente. In diesem Zuge werden beispielsweise Löcher vorgebohrt und die Schnittkanten geschliffen. Sofern das Möbelstück auch farbig gestaltet werden soll, folgt zudem nun der Anstrich. Möglich wäre zwar auch, das Möbelstück erst nach dem Zusammenbau zu bemalen oder zu lackieren, allerdings sind die Einzelelemente handlicher und zudem sind später möglicherweise nicht mehr alle Seiten und Kanten erreichbar. Sind alle Einzelteile vorbereitet, kann das Möbelstück nach und nach zusammengebaut werden. Sofern notwendig folgt dann noch der Feinschliff und damit ist das selbstgebaute Möbelstück bereit für seinen Einsatz.
Oliver Klasen, Jahrgang 1979, Redakteur im Ressort Panorama, Gesellschaft und Stil. Hat in Trier und München Politik, Soziologie, Anglistik und Irgendwas-mit-Medien studiert, außerdem die Deutsche Journalistenschule besucht. Dazwischen Stationen beim Saarländischen Rundfunk, der SZ, Reuters und dem Bayerischen Fernsehen. Liebt: die hiesige Weltstadt mit Herz, schön geschriebene Reportagen, Indiepop, Werder Bremen und den Alpenblick im SZ-Hochhaus. Liebt nicht so sehr: Rosenkohl, schlechten Kaffee am Morgen und schiefe, abgegriffene Sprachfloskeln.
Es gibt viele schlechte Pläne da draußen, auch von mindestens einer der verlinkten Seiten. Ein Teil des Problems mit dem Internet ist, dass jeder Pinhead eine Reihe von Plänen veröffentlichen kann, ob sie etwas über die Holzbearbeitung wissen oder nicht, und ihre Fähigkeit, sich selbst zu fördern und eine Website zu entwerfen, kann viel mit dem zu tun haben, wie "professionelle" Leute denken Die Pläne sind - ohne zu bedenken, dass Website-Design und Selbst-Promotion nichts zu tun haben, wie gut ein Projekt funktioniert. Lesen Sie weiter, wessen Pläne Sie herunterladen - ist es jemand wie Marc Spagnuola (der Wood Whisperer), der ein professioneller Holzarbeiter ist und von David Marks, einem sehr angesehenen Handwerker, betreut wurde? Oder ist es jemand, dessen vorherige Karriere im Website-Marketing war? Das Bauen von Sachen aus Holz erfordert ein Verständnis von Holz. Holz erweitert und vertragt, was bestimmte Techniken erfordert, um zu vermeiden, dass Ihr Projekt knackt oder sich selbst zerstört. Baustellen mit Holz erfordert auch ein Verständnis der Physik. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Projektentwürfe ich gesehen habe, die auf unangemessene Hardware angewiesen sind, die nicht stark genug ist (oder nicht für den Job entworfen ist, wie Schubladenschienen, die in der falschen Orientierung verwendet werden) oder wo keine Gegenleistung gegeben wurde Zu statischen Kräften, die in der Zukunft angewandt werden könnten. Wahrscheinlich keine große Sache, wenn Sie ein Vogelhaus bauen, aber eindeutig ein Problem, wenn Sie ein Etagenbett für ein Kind bauen. Woher weißt du, was ist ein guter Plan? Schauen Sie sich ein * Los * von Plänen an - besonders schauen Sie, wie Elemente zusammengefügt werden und überlegen Sie, wie die Teile zusammenarbeiten, wenn das Stück unterliegt, geschoben oder geschmettert auf unterschiedliche Weise. Denken Sie an Teile, die Gewicht tragen und was betont wird, wenn Gewicht angewendet wird. Was verhindert, dass das Holz schlägt? Denken Sie an die Stärke der verschiedenen Gelenke und warum jemand könnte wählen, um ein Hintern Gelenk gegen ein Dado verwenden. Denken Sie an die Tatsache, dass Befestigungselemente, die in Endkorn geschraubt / genagelt wurden, sehr wenig Kraft haben. Bauen Sie Sachen und brechen Sie es und sehen, wie es bricht. Schauen Sie sich gute, teure, gut gemachte Möbel an und sehen Sie, wie es gebaut wurde. Ob es schön aussieht in einem Bild ist nicht das einzige, was Sie bei der Arbeit mit Holz beachten sollten ...
Sie haben sich schon immer über die Dachschräge geärgert, da sie für diese Ecke im Raum keine vernünftige Verwendung hatten? Hier finden Heimwerker nicht nur Bauanleitung für Einbauschränke jeder Art, sondern auch für Raumteiler, Betten, Theken, Schiebetüren oder Regale. Hier bekommen Sie sowohl schöne als auch praktische DIY-Ideen für Wohnzimmer, Schlafzimmer, Flur, Arbeitszimmer, Küche sowie Inspirationen für das perfekte Kinderzimmer.

Wenn Sie ein dickes Brett mit einer steilen Fase schneiden, wie es bei diesem Schritt erforderlich ist, verwenden Sie ... MEHR ein scharfes Sägeblatt, dessen Klingenhöhe nicht mehr als etwa 1/4 Zoll höher ist als die Oberseite des Bretts. Drücken Sie die Platine nicht zu stark durch die Klinge, sondern erlauben Sie der Schneidegeschwindigkeit, wie schnell Sie die Platine nach vorne bewegen müssen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein wenig seitlich neben dem Brett stehen (und nicht direkt dahinter), damit Sie im Falle eines Rückschlags nicht vom Brett getroffen werden. Schließlich halten Sie das Brett fest gegen die Tischplatte und den Zaun, um zu verhindern, dass das Brett die Klinge hochrollt.
×